Testbericht MapSonic 1.02 Europaversion
Ó Karl Königer, 07/2003, www.kkoeniger.at; Layout Tobias Bischof

Vorwort:
Vor Kurzem habe ich SWI MapSonic in der neuesten Europaversion 1.02 von easyGoGPS.com erhalten. Einige Fahrten in meiner Umgebung waren gleich angesagt, sehr willkommen war mir eine Kurzreise nach München, wo ich auch den Fußgängermodus ausgiebig testen konnte. MapSonic wird in einer Europaversion geliefert und ist eines der wenigen Navigationsprogramme, die auf PC und PocketPC mit den gleichen Karten navigieren können. MapSonic enthält Karten Westeuropas von Tele Atlas in einem proprietären Format.


Funktionsübersicht :

  • Auslieferung in 5 Sprachen für Bedieneroberfläche und 8 für die Sprachanweisungen
  • Karten von Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden und Schweiz
  • zahllose Points of Interest integriert
  • MapStore zur Navigation am PC und zum Kartenexport auf den PocketPC
  • Automatische Routenneukalkulation nach falschem Abbiegen
  • Verwendung aller Standard-NMEA-GPS-Empfänger
  • eigener Fußgängermodus

Installation auf PC und PocketPC:
Ausgeliefert wird MapSonic auf 4 CDs oder einer DVD. Die Installation des gesamten Kartenmaterials (2,557 GB) dauerte auf meinem Notebook etwa 40 Minuten. Mitinstalliert wird das Handbuch, sodass - umweltfreundlich gedacht - kein unnötiges Papier mitgeliefert werden muss. Ein Registrierungscode ist in die Plastikhülle der CDs eingeklebt, jedoch ist keine umständliche Onlinefreischaltung ala TomTom notwendig. Es wird lediglich ein am PPC generiertes Identifizierungswort abgefragt, das vom PC dann abgefragt wird. Vorsicht ist geboten, da die Installationsroutine als Speicherort für das Programm 'Program Files' vorschlägt, wie es auf englischsprachigen PPCs üblich ist.

Der Export der Karten erfolgt mit MapStore. Die Karten selbst sind in Blöcken (Sprachregionen) angeordnet, ein Routing von Oslo nach Lissabon ist leider nicht möglich. Es können rechteckige Gebiete oder Routen exportiert werden. Bei Gebieten kann in verschachtelbaren Rechtecken die Strassendichte (nur Hauptstrassen oder alle) gewählt werden. So wird im Zielgebiet eine höhere Auflösung erreicht, während entlang der Durchfahrtsstrecke nur die wichtigsten Hauptverbindungen enthalten sind. Am PocketPC werden die Karten immer in ein Unterverzeichnis von Mydocuments abgelegt, wobei der Speicherort (Hauptspeicher, Speicherkarte) abgefragt wird. Eine von mir exportierte Karten umfaßte 102 MB (eine vergleichbare Karte mit Mapexport des Business Mobile Navigator exportiert ist etwa doppelt so groß, enthält dafür aber auch farblich markierte Wälder, Ortsgebiete etc.). Das Generieren der Exportkarte läuft sehr schnell ab und es kann gewählt werden, ob die Karte sofort mit Active Sync oder später auf eine andere Art zum PPC kopiert werden soll.


Fahrt mit Karten- und Navigationsmodus:
Gestartet wird MapSonic im Kartenmodus. Es ist möglich, Ausgangspunkt und ein Ziel anzugeben, oder man navigiert nur ein Ziel an und läßt GPS alles weitere erledigen. Sehr angenehm ist ein kleines Fenster, das die restliche Dauer der Routenberechnungszeit anzeugt. Zusätzlich läßt sich in diesem Kartenmodus die Fahrkarte (Auflistung der Routinganweisungen) anzeigen. Mit 2 Klicks kann der ganze Bildschirm des PPC genutzt werden, Zoom ist beeinflußbar, Straßen können ausgeblendet, eine Informationszeile kann eingeblendet werden, die Karte ist mit dem Stylus verschiebbar.

Das Ziel selbst ist auf verschiedene Arten auswählbar. Am einfachsten drückt man das grüne Z in der Statusleiste und wählt danach sein Ziel mit dem Stylus auf der Karte aus. Eine menügesteuerte Zielwahl ist länder- bis ortsweise möglich, wobei die Hausnummerngenauigkeit vergleichbaren Produkten mit TeleAtlas-Karten entspricht. Auch die direkte Eingabe von Koordinaten ist möglich.

Sehr angenehm ist die Möglichkeit, das Routing über die Durchnittsgeschwindigkeit der einzelnen Strassenarten zu beeinflußen. So kann man Autobahnen meiden oder bevorzugen. Der Kartenmodus ist mit seinen Routenbeschreibungen sehr gut ohne GPS zu verwenden.

        

        

Das Umschalten in den Navigationsmodus ist über die Menüsteuerung möglich. Hier begeistert die Anzeige eines Pfeiles mit der nächsten Abbiegeanweisung samt Entfernungsangabe und Dauer der Fahrt. Die gerade gefahrene Geschwindigkeit wird im Navigationsmodus nicht angezeigt, sie ist jedoch im GPS-Status abrufbar. Dieser kann über ein Menü, das nach dem Tippen auf den Bildschirm aufpoppt, leicht erreicht werden.

        

Die Sprachanweisungen sind klar und deutlich. Hinweise auf Gabelungen von Strassen werden ebenfalls angesagt. Anweisungen werden sprachlich weit vor der eigentlichen Abbiegung angesagt, der eigentliche Hinweis könnte jedoch einen Tick früher kommen.

Zum Einsatz einer Vielfalt an GPS-Empfängern sind sowohl COM-Port, als auch die Baudrate einstellbar. So konnte ich neben der alten GNS-Maus auch das Emtac und die GNS-TMC-Maus verwenden. Hier zeigte sich wieder die Überlegenheit der TMC-Maus, obwohl das Emtac direkt daneben lag, zeigte es 2 Satelliten weniger in use an. Im GPS-Modus wird dann auch die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt.

        


Fußgängermodus:


In München hatte ich ausgiebig Gelegenheit den Fußgängermodus auszuprobieren. Dieser funktioniert sehr gut, allerdings sollte man bei Abweichungen und dadurch bedingten Reroutings darauf achten, dass sich nicht der KFZ-Modus wieder aktiviert - sonst rennt man im Kreis.

 


Points of Interest:
 

    

Die POIs werden mit jeder Karte exportiert. Sie sind wirklich sehr umfangreich und genau geocodiert. POIs können ausgehend vom aktuellen Standort entfernungsabhängig angezeigt werden und sind einzeln in die Karte einblendbar.

Ein kleiner Fehler in MapSonic führt bei der Auswahl der exakten Hausnummer eines POI mE dazu, dass der POI nicht mehr auf der Karte angezeigt wird. Im untenstehenden Beispiel habe ich in München die Maximilianstrasse 17 mit dem Stylus gewählt. Der POI des Hotels an dieser Adresse verschwindet aus der Karte.

 

 

 

 

 

 


Zieleingabe aus Outlook:
Das Wählen von Zielen ist auch direkt in den Kontakten des PocketPC möglich (wenn die Adresse korrekt vorliegt. Als Besonderheit kann ein Ziel von MapSonic auch in die Kontakte übernommen werden.


Einige Kleinigkeiten:
MapSonic bietet viele angenehme Funktionen (Routingpriorisierung beeinflußbar, viele POIs, angenehme und genaue Sprachanweisungen etc) aber einige Kleinigkeiten erlaube ich mir anzumerken. So können die geschwindigkeitsabhängigen Zoomfaktoren im Navigationsmodus nicht beeinflußt werden. Das stört mich auch beim TomTom-Navigator, hier bietet Navigon mit seinen Produkten zumindest eine Änderungsmöglichkeit in einem INI-File. Es besteht keine Möglichkeit, gefahrene Tracks abzuspeichern und später vorzuführen. Kleine Schönheitsfehlerchen (POI verschluckt wenn Hausnummer gewählt, Fußgängermodus springt bei Rerouting in KFZ-Modus, keine Icons im GUI), die die genaue Navigation nicht direkt beeinflussen, werden sicherlich bald behoben. Daneben darf von MapSonic in der jetzigen Version nicht erwartet werden:

  • Fahrtenbuch
  • Zwischenziele
  • Sperren von Strecken
  • TMC-Meldungsverarbeitung mit Stauumfahrung
  • Routing über die Ländergrenzen der vorhandenen Karten
  • Warnung vor POIs, Nutzung des POI-Warners


Kartenmaterial:

Es werden Teleatlasdaten verwendet. Als Stand der Karten wird Ende 2002 angegeben.


Fazit:
MapSonic 1.02 ist ein gut brauchbares Navigationssystem mit viel Entwicklungspotential. Sehr angenehm sind die Sprachblöcke an Karten innerhalb derer navigiert werden kann. Die Zuverläßigkeit beim Navigieren und den Sprachansagen sowie die Stabilität des Programmes sind hervorragend, das Kartenmaterial entspricht dem Standard des Herstellers.

Preis und weiterführende Links:

MapSonic 1.02 kostet derzeit € 169,00 plus Porto.

 

ViaMichelin-Homepage

Vertrieb: http://www.palmcomp.ch/shop/

 

Letzte Meldung:

Der Herausgeber SWI-INFO.COM  ist von Guides Michelin übernommen worden. Bald wird es möglich sein, sich mit MapSonic den Weg zu den guten Adressen **** im Michelin zeigen zu lassen.